Wie konfiguriere ich Asterisk für sipgate trunking?

Nachfolgend finden Sie Hinweise zur Konfiguration eines Asterisks. Ein entsprechender Peer könnte so aussehen:

[sipconnect.sipgate.de]
type=peer
host=sipconnect.sipgate.de
outboundproxy=sipconnect.sipgate.de
port=5060
username=1234567t0
fromuser=1234567t0
fromdomain=sipconnect.sipgate.de
secret=XXXXXX
dtmfmode=rfc2833
insecure=port,invite
canreinvite=no
registertimeout=600
disallow=all
allow=alaw
allow=ulaw

 

Besonders wichtig ist die Information in der Zeile outboundproxy, damit gewährleistet wird, dass Sie auf dem richtigen Server landen. Für eingehende Gespräche muss sich der Asterisk an unserem Server registrieren.

Wichtig ist dabei, dass der Peer sipconnect.sipgate.de heißt.

register => 1234567t0:XXXXXX@sipconnect.sipgate.de/1234567t0

Wenn Sie jetzt sip debugging auf der Asterisk-Konsole einschalten (sip set debug on), sollten die REGISTER-Pakete zu sipgate geschickt werden.

Bei ausgehenden Gesprächen setzen Sie bitte die gewünschte Absenderrufnummer im E164-Format (also international ohne führende Nullen oder "+"-Zeichen) als neuen Header P-Preferred-Identity:

 

SipAddHeader(P-Preferred-Identity: <sip:492111234567@sipconnect.sipgate.de>)
 
Möchten Sie die Rufnummer unterdrücken, tragen Sie folgendes ein:
SipAddHeader(P-Preferred-Identity: <sip:492111234567@sipconnect.sipgate.de>)

SipAddHeader(Privacy: id)

Eingehende Anrufe werden Ihnen mit der vollen gewählten E164-Nummer in der Request URI signalisiert. So können Sie problemlos in der Variable ${EXTEN} damit arbeiten. Ein Herausschneiden der Nummer aus der To-URI ist nicht nötig.

Wenn Sie in Ihrer Telefonanlage Rufumleitungen schalten, können Sie dies auch signaliseren. Dazu verwenden Sie bitte den Diversion-Header und tragen dort die original angerufene Nummer (im folgenden Beispiel wurde diese im Dialplan in die Variable ORIGEXTEN geschrieben) ein:

SipAddHeader(Diversion: <sip:${ORIGEXTEN}@sipconnect.sipgate.de>)